Die Solaranlage

 

Die Sonne:

 

Ein unerschöpfliches Kraftwerk.

 

Jedes Jahr:

 

Die eingestrahlte Sonnenenergie leistet in unseren Breiten pro Quadratmeter 900 bis 1.200 kwh. Das entspricht einer Energiemenge von 90 bis 120 Liter Heizölbzw. bis 110m³ Erdgas .

Gut 75 % dieser „Energie frei Haus“ steht Ihnen in den Sommermonaten zur Verfügung.

 

Der Vorteil:

 

Warmes Wasser und niedrigere Energiekosten. Wenn Sie sich für die Kombination entscheiden, können Sie mit der Sonnenenergie gut 60 % des Energiebedarfs für die Warmwasseraufbereitung pro Jahr decken. Das senkt Ihren Heizöl-oder Gas-verbrauch erheblich. Da der Großteil der Sonnenenergie während der „warmen Jahreszeit“ bereitsteht, schaltet sich Ihre Heizung für 4 bis 5 Monate automatisch ab. Und sie müssen nicht einmal – wie z.B. bei anderen Heizsystemen – eine monatlich Grundgebühr bezahlen.



 



Sobald die Sonne scheint, geht die Post ab

 

Sonne auf's Dach und eine kühle Rechnung im Kopf - kostenlose Energiequelle "Sonne".

 

Solarmodule auf dem FlachdachDie verschärften Auflagen für die Wärmedämmung haben logischerweise dazu geführt, daß der Energieaufwand für die Heizung erheblich gesenkt wird. Und das in einer Größenordnung, die den Einsatz der Solartechnik nicht nur für die Trinkwassererwärmung, sondern auch für die Heizungsunterstützung interessant macht.

 

Die verschiedensten Möglichkeiten der Aufstellung einer Solaranlage bieten sich an um für fast jede Gegebenheit die bestmögliche Variante einzusetzen. Dabei ist die Variante der Integration in die Dachfläche wohl die verbreitetste (bietet sich besonders bei bereits geplanter Dachsanierung an). Aber selbst mit entsprechenden Ständern ist eine Freiaufstellung auf ebener Fläche möglich.



Indachvariante